Pkw-Neuzulassungen um über 66% (!) eingebrochen

Schockstarre am Automarkt

Pkw-Neuzulassungen um über 66% (!) eingebrochen

Einen derartigen Rückgang hat der heimische Automarkt schon lange nicht mehr verzeichnet.

Die genauen Zahlen zu den Pkw-Neuzulassungen im März 2020 veröffentlicht die Statistik Austria zwar erst am 9. April, doch die ersten Rohdaten wurden bereits ausgewertet. Und dabei zeigt sich, dass der heimische Automarkt einen Einbruch erlitten hat, der seinesgleichen sucht. Dagegen fällt das  Minus im Februar 2020 von 11 Prozent  geradezu harmlos aus. Grund: Seit den verschärften Maßnahmen gegen die Ausbreitung des Coronavirus sind auch die heimischen Schauräume geschlossen. Und rein online werden fast keine Autos gekauft. Zudem dürfte sich die Lust am Autokauf bei vielen Österreichern aufgrund der turbulenten Zeiten allgemein in Grenzen halten.

>>>Nachlesen:  Pkw-Neuzulassungen brachen im Februar ein

Verkaufszahlen um 2 Drittel eingebrochen

Den Rohdaten der Statistik Austria zufolge wurden im März 2020 in Österreich nur 10.715 Pkw neu zugelassen. Das sind um unglaubliche 66,7 Prozent weniger als im März 2019 (31.958 Neuzulassungen). Die exakten Daten mit allen Zahlen zu den jeweiligen Marken und Modellen folgen am 9. April. Dennoch zeigt sich bereits jetzt, dass die Coronavirus-Krise also auch am heimischen Pkw-Markt tiefe Spuren hinterlässt. In der zweiten Märzhälfte hat sie ihn regelrecht in eine Schockstarre versetzt.

Eine vorläufige Tabelle mit den Marken wurde bereits vorab veröffentlicht:

© Statistik Austria

Wichtig: Die Tabelle enthält die Anzahl der Pkw-Neuzulassungen im Zeitraum vom 1. bis zum 31. März 2020. Laut Statistik Austria basieren die Ergebnisse auf Meldungen des "Verband der Versicherungsunternehmen Österreichs" (VVO) und wurden nicht auf Plausibilität geprüft.

>>>Nachlesen:  Corona-Krise: Erste gute Nachricht für VW

>>>Nachlesen:  So viele Millionen verlieren deutsche Autobauer pro Tag