So machen Sie Ihr Auto frühlingsfit

Experten-Tipps

So machen Sie Ihr Auto frühlingsfit

So werden Fahrzeuge nach dem Winter wieder fit für die kommenden Jahreszeiten.

Viele Österreicher haben aufgrund der Folgen des Corona-Virus derzeit leider deutlich mehr „Freizeit“ als diese normalerweise der Fall wäre. Für Autobesitzer könnte sich so die Möglichkeit ergeben, sich etwas intensiver um ihren fahrbaren Untersatz zu kümmern. So richtig Winter war es in vielen Regionen Österreichs heuer zwar nicht, trotzdem haben Nebel, Regen, vor allem aber Schmutz und Streusalz dem Auto ordentlich zugesetzt. Wir zeigen Ihnen nun Experten-Tipps, mit denen man nach dem Winter das Fahrzeug wieder fit für die kommenden Jahreszeiten machen kann. Die Pflege dient nicht zuletzt dem Werterhalt des Fahrzeuges. Jene Reparaturen oder Servicearbeiten, die in einer Werkstatt durchgeführt werden müssen, sind nicht angeführt.

Grundreinigung

Zum Einstieg in die Frühjahrskur sollte das Auto gründlich von außen gereinigt werden. Eine intensive Vorwäsche mit dem Dampf- oder Hochdruckreiniger soll Schmutzpartikel beseitigen und so Kratzer im Lack bei der späteren Wagenwäsche vermeiden. Wichtig: Die Radkästen müssen intensiv gereinigt werden. Vorsicht mit dem Hochdruckreiniger bei den Reifen, eine frontale Behandlung verursacht Schäden. Den Unterboden sollte man keinesfalls vernachlässigen, denn dort sitzt das verkrustete Streumittel. Zur Pflege gehören auch die Reinigung von Tür- und Fensterdichtungen mit warmem Wasser und die Behandlung z. B. mit einem Vaselinestift.

>>>Nachlesen:  Neun günstige Sommerreifen im Test

Fenster und Beleuchtung

Für die gute und sichere Rundumsicht sind saubere Scheiben im Auto wichtig. Eine Reinigung der Scheiben innen mit Glasreiniger und einem Mikrofasertuch bringt die besten Erfolge. Einfach so lange abreiben, bis keine Schlieren mehr entstehen. Die Spiegel sollten gereinigt und die Verstellfunktion auf Gängigkeit geprüft werden. Ein Rundumcheck der Beleuchtungsanlage bringt Sicherheit im Straßenverkehr. Sehen und gesehen werden lautet hier die Devise. Die äußeren Teile, wie Abdeckung und Scheinwerfer, sollten keine Kratzer, Schäden oder witterungsbedingte Eintrübungen haben. Das Auswechseln der Leuchtmittel ist bei modernen Autos (Stichwort LED) meist eine Sache der Werkstatt.

"Check-up" unter der Motorhaube

Zum Frühjahrsputz für das Auto gehört natürlich auch der "Check-up" unter der Motorhaube. Kontrolliert werden muss der Stand der Flüssigkeiten (Motoröl, Scheibenwaschwasser und Kühlflüssigkeit). Die Abgasanlage kann im Winter ebenfalls leiden, daher schadet eine kurze Kontrolle nicht. Der Zustand und das Volumen der Bremsflüssigkeit vertragen ebenso eine Überprüfung wie der eventuell verschmutzte Luftfilter. Sollte es hier Probleme geben, ist ein Abstecher in die Werkstatt anzuraten. Ratsam ist außerdem, dass die Fachleute einen Blick auf Batterie, Bremsen und Stoßdämpfer werfen.

>>>Nachlesen:  Achtung: Höhere Strafen bei Rettungsgasse

Bereifung

Ein intensiver Blick sollte der Fahrzeugbereifung gelten. Der Wechsel steht ebenfalls an im Frühling. Die Winterreifen sollten aber erst nach dem Ende der situativen Winterausrüstungspflicht am 15. April runter, Sommerreifen drauf. Nach der Demontage sollten die Reifen gründlich gereinigt und kontrolliert werden auf die Profiltiefe. Achten sollte man auf eventuelle Schäden auf der Lauffläche und den Flanken.

Innenraum

Die Innenreinigung eines Autos nach dem Winter erfordert schon etwas Energie. Wer im Winter Gummifußmatten verwendet, sollte diese gründlich sauber machen, trocknen und gegen Veloursfußmatten austauschen. Benutzte Veloursfußmatten kann man ausklopfen und saugen, ebenso den gesamten Innenraum. Mit einem Reinigungstuch aus dem Fachhandel kann man alle Flächen im Fahrzeug wie Armaturenträger, Ablagen, aber auch das Lenkrad und andere Bedienteile abwischen. Polster saugt man ab und bringt sie bei Verschmutzung mit Reinigungsschaum und einem Schwamm auf Vordermann. Der Check des Kofferraums darf nicht zu kurz kommen. Entrümpeln gilt für ihn und auch die zahllosen Ablagen im Fahrzeug. Im Winter wird manches hineingestopft, das jetzt dringend entsorgt oder weggeräumt werden muss.

>>>Nachlesen:  Sommerreifentest 2020: Die Tops und Flops

Zubehör

Abschließend sollte anhand des Pickerl überprüft werden, ob in nächster Zeit eine §57-Überprüfung ansteht. Im Kofferraum sollten auch ein gültiger Verbandskasten, ein funktionsfähiges Warndreieck und mindestens eine Warnweste, sinnigerweise im Fahrgastraum und schnell zur Hand, vorhanden sein. Dachboxen kosten zusätzlich Treibstoff. Sie haben das Gepäck und die Skier für den Winterurlaub transportiert und gehören jetzt abmontiert.

Experten-Tipps

Diese nützlichen Tipps stammen von den Experten der deutschen Sachverständigenorganisation KÜS (Kraftfahrzeug-Überwachungsorganisation freiberuflicher Kfz-Sachverständiger e. V.).


 

 

 

Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen

Diese Website verwendet Cookies

Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer   Datenschutzerklärung .