Via Microsoft-Cloud

Renault/Nissan starten vernetzte Dienste

Online-Navigation, Ferndiagnose und Updates "over the air"  kommen.

Nach Volkswagen  setzt nun auch die Allianz  Renault - Nissan - Mitsubishi  bei der Vernetzung ihrer Fahrzeuge auf Microsoft. Die ersten beiden Modelle, die von der neuen, sogenannten „Alliance Intelligent Cloud” profitieren sollen, sind der  brandneue Clio  (Cockpit-Foto) und der Elektro-Pionier  Leaf .

Microsoft Azure

Die neue Lösung setzt auf künstliche Intelligenz, Cloud-, und Internet-of-Things (IoT)-Technologien von Microsoft Azure. Die Plattform soll das große Datenvolumen vernetzter Fahrzeuge erfassen, verwalten sowie analysieren und auf dieser Grundlage neue Serviceleistungen bereitstellen.

>>>Nachlesen:  Neuer Clio greift mit fünf Motoren an

Diverse Services

Dazu zählen unter anderem Dienste wie die ständige Internetverbindung des Fahrzeugs, vernetzte Navigation, umfangreiche Ferndiagnose, kontinuierliche Software- und Firmware-Updates „over the air” sowie der Zugang zu individualisierten Infotainment-Services wie etwa Musikstreamingdienste.

>>>Nachlesen:  Nissan bringt neue Leaf Varianten

Details folgen

Ob die Alliance Intelligent Cloud kostenlos in die Fahrzeuge kommt, hat die Hersteller-Allianz noch nicht verraten. Gut möglich, dass die Dienste das erste Jahr gratis genutzt werden können und danach Gebühren fällig werden. So ist das zumindest bei anderen Herstellern geregelt.

>>>Nachlesen:  VW-Autos bekommen Microsoft-Dienste

Posten Sie Ihre Meinung

Diese Website verwendet Cookies

Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer   Datenschutzerklärung .