Mazda3 Skyactive X AWD im Test

So fährt der "Diesotto"

Mazda3 Skyactive X AWD im Test

Der Skyactive-X-Motor erweist sich als gediegener Zwitterantrieb mit hoher Laufkultur.

Der Österreicher ist so: Das Herz hängt am Diesel, der Ver- und Anstand verlangt allerdings nach Benziner. Und dann kommt Mazda und gibt mit dem ersten in Serie gebauten selbstzündenden Ottomotor quasi ein Allheilsversprechen: Drehmoment und Verbrauch wie ein Diesel, bei Laufkultur und ­weitem Drehzahlband ein Benziner. Gekauft!

© Christian Zacharnik

Kein Diesel-Durst

Ganz so verhält sich Sache dann allerdings doch nicht. Im Alltag überwiegt letztendlich die Fremdzündung. Den Diesel mimt der Benziner nur in gewissen Lastbereichen. Das alles passiert für den Fahrer unmerklich. Tatsache ist, dass der  180 PS starke Skyactive-X  mit dem Verbrauch von 8,3 Litern im Schnitt im Stadtverkehr unverkennbar ein Otto ist - Überland sind es etwas über sechs Liter. Das ist nicht tragisch, aber halt auch weit vom Konsumverhalten eines Diesel entfernt. Zur Verteidigung muss man jedoch sagen, dass unser Mazda3 mit Allradantrieb ausgestattet war. Dennoch: Nur wer es extrem aufs Sparen anlegt, kommt mit deutlich weniger Sprit aus. Von der Werksangabe (4,3l/100km) ist man aber selbst dann noch weit entfernt.

© Christian Zacharnik

Komfortabel

Was den Motor allerdings auszeichnet, ist der gute Durchzug aus den unteren Drehzahlbereichen heraus. Erstaunlich ist dabei, wie enorm niedertourig sich der Mazda3 mit dem Skyactive-X fahren lässt. Der fünfte und sechste Gang werden selbst in der Stadt über Gebühr frequentiert. Will man hingegen das flotte Bein schwingen, muss man bedenken: Wie bei Mazda üblich, lässt es die Beschleunigung durch das Fehlen eines Turbos doch etwas an Rasanz missen.  Hier ist häufiges Schalten notwendig. Das macht aufgrund der präzisen, ideal übersetzten 6-Gang-Box richtig Laune. Beim Zappen durch die Gänge kommt fast  MX-5 -Gefühl auf.

>>>Nachlesen:  Alle Österreich-Infos vom Mazda3 Skyactive X

Stimmiger Gesamteindruck

Auf der Habenseite hingegen und im Alltag ungleich bedeutender als sinnlose Muskelspiele: die hohe Laufkultur und die ausgewiesen akustische Zurückhaltung. Bei all dem technischen Aufwand bleibt eines hängen: Der Skyactive-X ist ein gelungener, sehr gediegen agierender Benziner, der gut zum ansonsten ebenfalls sehr stimmigen Mazda3 passt. Das hinreißende Design, der extrem hochwertige Innenraum, die einfache Bedienung mittels Dreh/Drückschalter auf der Mittelkonsole statt Touchscreen und die umfangreiche Serienausstattung (Navi, Head-up-Display, LED-Scheinwerfer, etc.) sorgen für ein hohes Wohlbefinden. Da nimmt man dann auch Abstriche wie den kleinen Fond, die hohe Ladekante und die schlechte Sicht nach hinten gerne in Kauf. (Chr. Zacharnik/set)

Noch mehr Infos über Mazda finden Sie in unserem Marken-Channel.

Mazda3 Skyactive-X AWD

  • Motor: 2,0-Liter-4-Zylinder-Benziner
  • Leistung: 180 PS und 224 Nm Drehmoment
  • Fahrleistungen: 0 bis 100 km h in 8,5 Sekunden
  • Antrieb: Allrad; 6-Gang manuell
  • Verbrauch: Test (Stadt): 8,3 Liter auf 100 km
  • Abmessungen: 4,46 x 1,80 x 1,44 Meter (LxBxH)
  • Kofferraum: 330 bis 1.026 Liter
  • Preis: ab 26.990 Euro; Testwagen: 33.830 Euro
Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen

Diese Website verwendet Cookies

Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer   Datenschutzerklärung .