Schön und praktisch

Der neue Kia ProCeed im Test

Drittes und emotionalstes Derivat des Kompakt-Koreaners geht an den Start.

Über den neuen Ceed haben wir schon mehrfach berichtet - über den Fünftürer und über den Kombi -, unseren großen Test können Sie hier nachlesen. Kurz zusammengefasst lässt sich über Kias Golf-Gegner sagen: gelungenes Design, gut verarbeitet, intuitive Bedienung, top vernetzt, saubere Motoren und hervorragendes Fahrwerk.

© Kia

Shooting Brake statt Dreitürer

Nun gibt es die dritte Variante des Korea-Kompakten: ProCeed heißt sie und stellt die höchste Emotionalisierungsstufe der Baureihe dar - nicht nur optisch, sondern durchaus auch, was den Fahrcharakter betrifft. Während es sich beim Vorgänger noch um einen Dreitürer gehandelt hat, trägt Kia mit dem neuen Modell dem aktuellen Verkaufstrend Rechnung. Denn während sich kompakte Dreitürer so gut wie gar nicht mehr verkaufen, kommen Lifestyle-Kombis fast so gut an wie die derzeit über allem stehenden SUVs.

© Kia

"Volks-Panamera"

Visueller Hauptdarsteller ist das Shooting-Brake-Heck. Nicht verhehlen lassen sich Anleihen an Porsches  Panamera , was absolut okay ist, gilt der Hintern des Stuttgarters doch als einer der schönsten in der automobilen Gegenwart. Und es ist immer noch besser, gut zu kopieren, als schlecht zu erfinden. Trotz der stark abfallenden Dachlinie und der schräg stehenden Heckscheibe gibt es ein großes Gepäckabteil.  Dieses liegt mit 594 bis 1.545 Liter fast auf dem Niveau des  Ceed Sportwagon  (625 bis 1.694 Liter). Ein Schienensystem inklusive Verzurrösen ist beim ProCeed sogar serienmäßig an Bord. Bei sperrigen Gütern hat jedoch der normale Kombi die Nase vorn. Auf den einzig echten Gegner müssen wir noch etwas warten. Denn Mercedes hat Anfang Jänner die  neue Generation des CLA vorgestellt . Vorerst jedoch nur das viertürige Coupé. Der neue CLA Shooting Brake wird erst im Spätsommer oder Herbst in den Handel kommen.

© Kia

Top ist top, aber teuer

Doch zurück zum ProCeed. Dessen Setting hat Kia sehr gut hinbekommen. Das ohnehin schon sehr profund sportlich abgestimmte Fahrwerk des Ceed haben die Ingenieure hier noch einmal um das eine oder andere Jota gestrafft - allerdings nicht zulasten der fein ausgeprägten Alltagskonzilianz. Eine sehr gelungene Gratwanderung. Da passt der 204-Benziner-PS starke Top-Motor (GT) natürlich wie die Faust aufs Aug - tonal und in puncto Performance. Einziger Pferdefuß: Er kostet! 40.000 Euro wollen für den ProCeed GT berappt werden. Dafür bekommt man fast schon das Einstiegsmodell des Stinger.

© Kia

Unsere Empfehlung

Das bessere Preis-Fahrspaß-Verhältnis liefert der ProCeed GT-Line mit dem 140 PS starken 1,4 T-GDI um 33.090 Euro. Da geht sich dann noch das sehr empfehlenswerte, aber 2.200 Euro teure 7-Gang-Doppelkupplungsgetriebe (DCT) aus. Letzteres gibt es übrigens auch für den 136 PS starken Dieselmotor. Ansonsten ist alles drin, drum und drauf. Denn Kia bietet den Shooting Brake nur in den Top-Ausstattungsvarianten GT Line bzw. GT (204 PS) an. Das Cockpit wird fast eins zu eins aus Fünftürer und Kombi übernommen. Aufgrund der intuitiven Bedienung, der modernen Technik und des weit oben, ideal im Sichtfeld angeordneten Touchscreens ist das absolut verständlich. Das unten abgeflachte Lenkrad sowie die roten Kontrastnähte an Sitzen, Lenkrad und Co bringen etwas Dynamik in die Hütte.

>>>Nachlesen: Alle Österreich Infos vom Kia ProCeed (2019)

Preise

Alle Modelle erfüllen die Abgasnorm Euro 6d-Temp. Die Benziner verfügen über einen Otto-Partikelfilter, der Diesel reinigt seine Abgase per SCR-Kat (AdBlue). Der Einstieg erfolgt mit dem GT-Line 1.4 T-GDI bei 33.090 Euro. Für den 136 PS starken Diesel werden mindestens 35.190 Euro fällig. Das Top-Modell ProCeed GT mit 204 Pferdestärken ist ab 39.990 Euro zu haben. Der Newcomer kommt wie immer bei Kia mit 7 Jahren Werksgarantie bzw. 150.000 km. (zac/set)

Noch mehr Infos über Kia finden Sie in unserem Marken-Channel.

Technische Daten

  • Motoren: 1,4 und 1,6 T-GDI (Benzin), 1.6 CRDi (Diesel)
  • Leistung: 1,4 T-GDI: 140 PS; 1,6 T-GDI 204 PS;
  •                  1,6 CRDI: 136 PS
  • Antrieb: Front; 6-Gang-Schaltgetriebe oder 7-Gang-DCT (opt.)
  • Leergewicht: 1.303 bis 1.496 Kilogramm
  • Abmessungen: 4,61 x 1,80 x 1,40 Meter (LxBxH)
  • Kofferraum: 594 bis 1.545 Liter

Posten Sie Ihre Meinung

Diese Website verwendet Cookies

Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer   Datenschutzerklärung .