Renault Zoe geht weg wie warme Semmeln

Nummer 1 in Europa

Renault Zoe geht weg wie warme Semmeln

Kompakter Stromer profitiert von Kaufförderung, Boni und Lieferfähigkeit. 

Während die Zulassungszahlen von Benzinern und Dieselautos zuletzt massiv eingebrochen sind, konnten die Elektroautos selbst im schwierigen Corona-Jahr zulegen. Auch in Österreich steigen die Verkäufe von reinen Stromern von Monat zu Monat. Zuletzt bekamen sie aufgrund der  erhöhten Kaufförderung  einen zusätzlichen Schub. Davon profitiert auch der langjährige Marktführer, der im Gegensatz zu anderen Herstellern bereits seit dem Jahr 2011 stark auf Elektroautos setzt.

>>>Nachlesen:  Renault Zoe erreichte neuen Meilenstein

Zoe als Bestseller

Die Rede ist von Renault. Die stetige Weiterentwicklung des Angebots sichert der Marke seit Jahren eine führende Position auf dem österreichischen und europäischen E-Automarkt. Europaweit setzten die Franzosen bis heute über 300.000 Elektrofahrzeuge ab, davon rund 8.200 in Österreich. Absoluter Bestseller der Marke ist der  Zoe , der im Vorjahr  gründlich überarbeitet wurde . Allein im ersten Halbjahr 2020 legten die Verkäufe des kompakten Stromers in Europa um 50 Prozent auf über 37.500 Einheiten zu, damit war der Zoe in den ersten sechs Monaten 2020 erneut Europas meistgekauftes Elektroauto. Der Stromer geht heuer also weg wie die sprichwörtlich warmen Semmeln. Das liegt auch an der sofortigen Verfügbarkeit. Denn während bei E-Modellen anderer Hersteller Lieferzeiten von einem halben bis zu einem Jahr eher die Regel als die Ausnahme sind, ist der Zoe sofort verfügbar.

>>>Nachlesen:  Renault Mégane jetzt auch als Plug-in-Hybrid

Spezieller E-Bonus in Österreich

In Österreich landet das Modell im ersten Halbjahr auf dem zweiten Rang. Im Juli 2020 war der Zoe hierzulande jedoch  die klare Nummer 1 .  Mit 911 Zulassungen von Jänner bis Juni steigert sich der kompakte Stromer um 80 Prozent im Vergleich zum Vorjahr (506 Zulassungen) – ein neuer Rekord. Für das zweite Halbjahr wartet ein neuer E-Mobilitätsbonus mit zusätzlicher Renault Förderung – beim Zoe lassen sich so bis zu 8.000 Euro sparen.

>>>Nachlesen:  Captur Plug-in-Hybrid und Clio Hybrid starten

Neue (Plug-in-)Hybrid-Modelle

Der Herbst 2020 von Renault steht sogar ganz im Zeichen der Elektrifizierung. Denn dann starten gleich mehrere völlig neue E-Tech Hybridmodelle. Clio Hybrid, Captur Plug-in-Hybrid und  Mégane Plug-in-Hybrid  sind bereits bestellbar und werden ab Oktober ausgeliefert. Zum Jahreswechsel 2020 geht außerdem der neue vollelektrische  Twingo Z.E.  an den Start.

>>>Nachlesen:  Renault greift mit dem Twingo Z.E. an

Noch mehr Infos über Renault finden Sie in unserem Marken-Channel.

Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen