Dacia Spring Electric wird günstigstes Elektroauto

Neues City-SUV zum Kampfpreis

Dacia Spring Electric wird günstigstes Elektroauto

Nun hat die Renault-Tochter die Serienversion des elektrischen City-SUVs vorgestellt.

Anfang März hat Dacia mit der seriennahen Studie „ Spring Electric “ einen Ausblick auf sein erstes reines Elektroauto gegeben. Nun hat die rumänische Renault-Tochter die Serienversion vorgestellt. Und zu dieser gibt es gleich einmal eine Ansage, die es in sich hat. Beim Markstart im Frühjahr 2021 soll der neue Spring Electric laut Dacia nämlich das günstigste Elektroauto am Markt sein. Der Stromer soll also nicht nur den Konzernbruder Twingo Electric unterbieten, sondern auch das Elektroauto-Trio aus dem Volkswagen-Konzern Seat Mii electric, VW e-up! und Skoda Citigo-e iV.

© Dacia

Design und Abmessungen

Optisch hat sich im Vergleich zur Studie und zum baugleichen Renault City K-ZE, der nur in China verkauft wird, fast nichts verändert. Die versenkten Türgriffe sind gegen herkömmliche getauscht worden und die orangefarbenen Dekorelemente wurden etwas reduziert. Geblieben sind die erhöhte Bodenfreiheit sowie die Front- und Heckgestaltung mit typischen Crossover-Elementen. Radläufe, Dachträger und seitliche Protektoren verstärken den robusten Eindruck. Die Scheinwerfer bilden eine optische Einheit mit dem geschlossenen Kühlergrill und verfügen über ein horizontales LED-Tagfahrlicht. Hinter dem mittig platzierten Markenemblem verbirgt sich der Stromanschluss. Das Design der weit außen positionierten Heckleuchten in Form eines doppelten „Y“ greift die neue Lichtsignatur der Marke, die bisher nur beim brandneuen Sandero  zum Einsatz kommt, auf. Mit einer Länge von 3,73 Metern, einer Breite von 1,62 Metern (1,77 mit Außenspiegeln) und einer Höhe von 1,49 Metern ist der Spring Electric eindeutig als City-SUV ausgelegt. Hier dürfte die Parkplatzsuche zur leichten Übung werden.

© Dacia

Innenraum und Ausstattung

Trotz der kompakten Abmessungen soll der Stromer für vier Personen ausreichend Platz bieten - zu dritt dürfte es im Fond doch ziemlich eng werden. Der Radstand fällt mit 2,42 m vergleichsweise lang aus. Der Kofferraum fasst für den Einkauf ausreichende 300 Liter, mit umgeklappter Rücklehne wächst er auf 600 Liter. Das Cockpit bietet moderne und traditionelle Elemente. Das digitale Kombiinstrument bietet zwischen den virtuellen Rundinstrumenten ein 3,5-Zoll-Zentraldisplay für die wichtigsten Fahrinformationen. Die Klimaanlage wird über bewährte Drehregler gesteuert. Das optionale, mittig angeordnete Media-Nav-Multimediasystem mit 7-Zoll-Touchscreen bietet Navigation, DAB-Radio, Bluetooth-Funktion sowie einen USB-Anschluss und ist darüber hinaus mit Android Auto und Apple Carplay kompatibel. Die Spracherkennung über Google oder Apple lässt sich per Knopfdruck am Multifunktionslenkrad aktivieren. Anstelle des Schalthebels übernimmt ein Drehrad mit den drei Positionen D (fahren), N (neutral) und R (rückwärts) die Fahrfunktionen.

Video zum Thema: Das ist der Dacia Spring Electric
Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen

Antrieb

Der verbaute Antrieb steht bei Elektroautos natürlich immer besonders im Fokus. Hier profitiert Dacia von der langjährigen Erfahrung der Mutter Renault. Der Elektromotor des Spring Electric leistet 33 kW (44 PS) und mobilisiert ein maximales Drehmoment von 125 Nm. Für die Stadt dürften diese Leistungswerte locker ausreichen. Stromer sind ja für ihren forcierten Antritt bekannt. Die Batterie mit einer Kapazität von 26,8 kWh erlaubt eine Reichweite im WLTP-Testzyklus von bis zu 225 Kilometern. Die WLTP-Reichweite im City-Zyklus beträgt sogar 295 Kilometer. So dürften die meisten Fahrer mit einer Vollladung eine Woche durchkommen, bevor der kleine Crossover wieder an die Steckdose, Wallbox oder Ladesäule muss. Die Reichweite lässt sich zusätzlich per Knopfdruck verlängern: Im ECO-Modus wird die Leistung auf 23 kW begrenzt und die maximale Höchstgeschwindigkeit sinkt auf 100 km/h.

© Dacia

Verfügbarkeit des Spring Electric

Dacia bringt den Spring Electric im Frühjahr 2021 auf den Markt. Den endgültigen Verkaufspreis ließ sich der Hersteller noch nicht herauslocken. Da die Renault-Tochter aber „Elektromobilät für alle zu einem unschlagbaren Preis-Wert-Verhältnis“, verspricht, rechnen wir mit einem Einstiegspreis von rund 17.000 Euro. Zieht man dann noch die Kaufprämie in Höhe von 5.400 Euro ab, landet man deutlich unter 12.000 Euro. Das wäre für ein Elektroauto mit fast 300 km Reichweite tatsächlich eine Ansage. Die Neuwagengarantie für Dacias ersten Stromer beträgt drei Jahre oder 100.000 Kilometer, die Batteriegarantie besteht für acht Jahre oder 120.000 Kilometer Laufleistung.

Noch mehr Infos über Dacia finden Sie in unserem  Marken-Channel.