Mehr Reichweite für weniger Geld

VW drückt e-Up! mit Kampfpreis in den Markt

Volkswagen rüstet seinen elektrischen City-Flitzer auf und senkt gleichzeitig den Preis.

Nachdem Seat den  Mii electric  und Skoda den  Citigo-e iV  mit größerer Batterie als jene des VW  e-Up!  vorgestellt haben, zieht der Konzern-Pionier der kleinen elektrischen Stadtflitzer nun nach. Ab sofort bekommt auch der aufgewertete e-Up! die große Batterie. Zudem ist er das erste VW-Modell, welches das  neue Markenlogo  trägt. Damit kommt er nicht nur dem großen elektrischen Bruder  ID.3  zuvor, sondern auch dem  Golf VIII , der am 24. Oktober präsentiert wird. Und die beste Nachricht: Trotz gesteigerter Reichweite wird der e-Up! deutlich günstiger.

© Volkswagen

„Neuer“ e-Up! mit mehr Reichweite

Wie bei den Konzernbrüdern ermöglichen auch hier die neuen Batteriezellen mit deutlich höherer Energiedichte künftig eine größere Reichweite. Konkret steigt der Energiegehalt der Batterien bei gleichen Abmessungen von 18,7 auf 32,3 kWh netto. Die praxisnahe Reichweite erhöht sich dadurch auf bis zu 260 km (WLTP). Der Verbrauch liegt bei 12,7 – 12,9 kWh/100 km. An der Leistung des rund 3,60 Meter kurzen e-Up! ändert sich nichts. Der nach wie vor 61 kW starke E-Motor beschleunigt den Stadtflitzer in 11,9 Sekunden auf 100 km/h. Die Höchstgeschwindigkeit von abgeregelten 130 km/h ermöglicht auch Abstecher auf die Autobahn. Haupteinsatzgebiet dürfte jedoch der urbane Raum sein.

© Volkswagen

Laden und Ausstattung

Bei 40 kW DC-Ladeleistung (DC = Gleichstrom) reichen 60 Minuten, um die Akkus wieder zu 80 Prozent aufzuladen. Per serienmäßiger „maps + more“-App lässt sich das Laden via Smartphone starten, stoppen und zeitlich programmieren. Gleiches gilt für die ebenfalls serienmäßige Standklimatisierung des e-Up! Zur weiteren Serienausstattung zählen Klimaautomatik, Radiosystem „composition phone“ mit Bluetooth-Schnittstelle und DAB+ sowie der Spurhalteassistent „Lane Assist“.

>>>Nachlesen:  ID.3 ist da: VW startet Angriff auf Elektro-Massenmarkt

e-Up! zum Kampfpreis

Der günstigere Preis wurde laut VW durch die Skaleneffekte der Großserie realisiert. Der Grundpreis des überarbeiteten e-Up! liegt bei  21.990 Euro. Wenn man die heimischen Förderungen in Anspruch nimmt, sinkt der Preis gar auf 17.690 Euro. In Österreich erhalten Käufer des e-Up! als Umweltbonus neben einer staatlichen Förderung von 1.500 Euro einen Zuschuss von Volkswagen über 1.800 Euro. Mit dem neuen Kampfpreis ist der e-Up! eines der günstigsten Elektroautos am Markt. Dank der gesteigerten Reichweite könnte er durchaus auch für Pendler, die weitere Strecken absolvieren müssen, eine Überlegung Wert sein.

Noch mehr Infos über VW finden Sie in unserem Marken-Channel.

>>>Nachlesen:  Das ist das neue VW-Logo

>>>Nachlesen:  VW zeigt neuen Golf VIII in Fahrt

>>>Nachlesen:  Seat greift mit dem Mii electric an

>>>Nachlesen:  Skoda bringt den Citigo-e iV

Posten Sie Ihre Meinung

Diese Website verwendet Cookies

Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer   Datenschutzerklärung .