Cityflitzer von Mitsubishi

"Neuer" Space Star bleibt ein Schnäppchen

In Österreich zählt der Kleinwagen auch nach dem Facelift zu den günstigsten Neuwagen.

Ende 2019 hat  Mitsubishi  den stark  überarbeiteten Space Star vorgestellt . Nun haben die Japaner auch die Preise ihres aufgefrischten City-Flitzers verraten. Dabei zeigt sich, dass der Space Star nach wie vor eines der günstigsten Fahrzeuge am Markt ist. Los geht es ab 11.990 Euro. Wer aber alle Boni in Anspruch nimmt, kann den Einstiegspreis auf sagenhafte 8.990 Euro drücken. . Dafür bekommt man die 71 PS Variante „Inform“ inklusive Klimaanlage, Radio, USB-Anschluss, Berganfahrhilfe und 5 Jahresgarantie.

Beim 80 PS starken Motor, den es nur mit der besseren Ausstattung „Invite“ gibt, beträgt der Listenpreis 14.990 Euro. Hier sind u.a. Navigationssystem mit 7 Zoll Touchscreen, Smartphone-Integration (Apple CarPlay & Android Auto), 15 Zoll Alufelgen, LED-Rückleuchten sowie Notbremsassistent mit Fußgängererkennung serienmäßig an Bord. Für den stärkeren Motor gibt es auch ein automatisiertes CVT-Getriebe, für das 1.600 Euro fällig werden.

© Mitusbishi

Design

Der aufgefrischte Space Star trägt den Namen „Facelift“ zurecht. Denn an der Front gibt es die größten Unterschiede. Hier setzt nun auch der City-Flitzer auf den sogenannten Dynamic Shield-Look, den wir bereits vom  ASXEclipse Cross  und  Outlander  kennen. Den neuen Kühlergrill zieren zwei rot lackierte Lamellen, das mittig platzierte Mitsubishi-Logo wirkt größer. Wie bei den größeren Modellen kommen zwei gegenläufige, C-förmige Chromspangen zum Einsatz. Sie enden unter den modifizierten Schweinwerfern, die nun ein LED-Tagfahrlicht integriert haben. Die runden Nebelscheinwerfer in den äußeren Lufteinlässen sind ebenfalls neu. In der Seitenansicht wurde lediglich das Design der 15 Zoll großen Alufelgen (Serie: 14 Zoll Stahlfelgen) verändert. Hinten ist das Modelljahr 2020 an den L-förmigen LED-Leuchten sowie der modifizierten Schürze zu erkennen. Neue Außenlackierungen runden die optische Auffrischung ab.

© Mitsubishi

Cockpit und Ausstattung

Innen soll der „neue“ Space Star nun etwas hochwertiger wirken. Mitsubishi verbaut neue Oberflächenmaterialien und Sitzbezüge. Wichtigste Neuerung stellt jedoch das neue Infotainment-System dar. Dieses bietet einen 7 Zoll großen Touchscreen und verfügt über Smartphone-Integration via Apple CarPlay (Fotos gibt es derzeit nur von der Rechtslenker-Version). Alle Modelle fahren serienmäßig mit manueller Klimaanlage, elektrischen Fensterhebern vorne, Zentralverriegelung mit Fernbedienung sowie Audiosystem (Radio-, CD-, MP3- Kombination und AUX-Eingang) vor. Das Topmodell bietet u.a. Notbremsassistenten, Navigationssystem, 7 Zoll Touchscreen, Bluetooth- Freisprecheinrichtung, Licht- und Regensensor, vier elektrische Fensterheber, Lederlenkrad- und Lederschalthebel, LED-Rückleuchten, Außenspiegel elektr. Beheizbar und 15 Zoll Leichtmetallfelgen.

© Mitusbishi

Antrieb

Bei den Motoren können sich die Kunden für einen 1,0-Liter-Benziner mit 71 PS sowie einen 1,2-Liter-Benziner mit 80 PS entscheiden. Beide Dreizylinder erfüllen die Abgasnorm Euro 6d Temp EVAP ISC. Beim schwächeren Aggregat sollen eine neue Lichtmaschine mit 130 Ampere und eine neue Getriebeabstufung bei der manuellen 5-Gang Schaltbox für einen geringeren Verbrauch sorgen (WLTP: 5,1/100km; 115 g CO2/km). Der leistungsstärkere 1,2 Liter MIVEC Benzinmotor mit  80 PS weist einen WLTP-Normverbrauch von 5,3 Liter auf 100 Kilometer auf und ist mit einer manuellen 5-Gang Schaltbox oder gegen Aufpreis mit CVT-Automatikgetriebe lieferbar.

Noch mehr Infos über Mitsubishi finden Sie in unserem Marken-Channel.

© Mitsubishi

Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen

Diese Website verwendet Cookies

Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer   Datenschutzerklärung .