Erste Infos zum Arteon Facelift & Shooting Brake

Kommt auch mit Plug-in-Hybrid

Erste Infos zum Arteon Facelift & Shooting Brake

VW rüstet sein viertüriges Coupé auf und bringt einen Fastback-Ableger.

Bei der Vorstellung des limitierten  Arteon Black Style  wurde bekannt, dass das viertürige Coupé noch in diesem Jahr ein Facelift und einen Shooting-Brake-Ableger bekommen wird. Am Mittwoch hat VW erste offizielle Infos zu den Neuheiten verraten. Zudem wurde der Tag der Weltpremiere bekanntgegeben.

© Volkswagen

Design

Der Arteon Shooting Brake (SB) soll ähnlich flexibel sein wie ein Passat Variant. Aufgrund der deutlich flacher stehenden Heckscheibe wird das Kofferraumvolumen aber kleiner ausfallen. Für die meisten Alltagsaufgaben dürfte es bei einer Länge von rund 4,80 Metern aber dennoch locker reichen. Klaus Bischoff, Leiter des Designs der Marke Volkswagen: „Mit dem Arteon Shooting Brake haben wir ein neues Gleichgewicht von Geschwindigkeit, Kraft und Raum geschaffen.“ Wie die offiziellen Skizzen zeigen, wird die Front des Arteon (SB) nachgeschärft. Der Grill wird breiter und reicht weiter nach unten. So nimmt er fast die Ausmaße wie beim Touareg an. Auffälligstes Merkmal ist jedoch das LED-Leuchtenband, das quer über den Grill läuft und die neu gestalteten LED-Schweinwerfer miteinander verbindet.

© Volkswagen

Neues Cockpit

Darüber hinaus soll der Arteon eine komplett neue Cockpitlandschaft erhalten. Eine Skizze vom Innenraum gibt es leider nicht. Hier könnte es jedoch ähnlich schalterlos wie im  Golf 8  zugehen. Displays und Touchflächen dürften die Oberhand übernehmen. Darauf deutet auch die Integration des Modularen Infotainmentbaukasten 3 (MIB3) hin, der aktuell nur bei den neuesten VW-Modellen zum Einsatz kommt. Volle Vernetzung sowie stetige Online-Anbindung und Software-Updates "over the air" gelten als fix.

>>>Nachlesen:  VW greift mit dem Arteon Black Style an

Effiziente Motoren

Technisch wurde das Antriebsspektrum neu ausgerichtet. Alle Motoren sollen effizienter arbeiten sowie niedrige Emissions- und kraftvolle Drehmomentwerte aufweisen. Auch hier rechnen wir mit den aktuellen Triebwerken aus der Passat- und Golf-Baureihe – inklusive 48-Volt-Mild-Hybridsystemen und dem Plug-in-Hybrid aus dem Passat GTE. Vom Plattformbruder stammt auch der „Travel Assist“, der teilautonomes Fahren bis zu einer Geschwindigkeit von 210 km/h erlaubt.

Noch mehr Infos über VW finden Sie in unserem Marken-Channel.

Weltpremiere

Die Weltpremiere des Arteon-Facelift und des neuen Arteon Shooting Brake erfolgt am 24. Juni 2020. Dann werden alle Details, technischen Daten und das endgültige Design enthüllt.

Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen

Diese Website verwendet Cookies

Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer   Datenschutzerklärung .