BMW verrät Leistung vom Wasserstoff-X5

SUV mit Brennstoffzelle

BMW verrät Leistung vom Wasserstoff-X5

Münchner kooperieren bei der Brennstoffzellen-Technologie mit Toyota.

Im Gegensatz zu manch anderem Hersteller setzt  BMW  auch in Zukunft auf ein breites Spektrum an unterschiedlichen (alternativen) Antrieben. Deshalb hat bei den Münchnern auch die Wasserstoff-Brennstoffzellen-Technologie eine Zukunft. Auf der IAA 2019 feierte die Studie  i Hydrogen Next  auf Basis des aktuellen X5 ihre Weltpremiere. Nun hat BMW neue Details über das Fahrzeug verraten.

© BMW Group

Technik

Beim Antriebsystem des i Hydrogen Next erzeugt das Brennstoffzellensystem bis zu 125 kW (170 PS) elektrische Energie, die aus der chemischen Reaktion von Wasserstoff und Sauerstoff aus der Luft gewonnen wird“, so Jürgen Guldner, Leiter BMW Group Wasserstoff-Brennstoffzellen-Technologie und -Fahrzeugprojekte. Der elektrische Wandler, der sich unterhalb der Brennstoffzelle befindet, passt deren Spannungsniveau an die des elektrischen Antriebs sowie der Leistungspuffer-Batterie an. Diese wird von der Bremsenergie sowie der Energie der Brennstoffzelle gespeist. Im Fahrzeug selbst sind zwei 700-bar-Tanks untergebracht, die zusammen sechs Kilogramm Wasserstoff fassen. Guldner: „Dies garantiert große Reichweiten bei allen Wetterbedingungen. Der Tankvorgang nimmt nur drei bis vier Minuten in Anspruch“.

Video zum Thema: BMW verrät Leistung vom Wasserstoff-X5
Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen

Voll im Wasserstoff-X5 integriert ist auch der E-Antrieb der fünften Generation, wie er erstmalig im  i4  und  iX3  zum Einsatz kommen wird. Die Leistungspuffer-Batterie, die oberhalb der E-Maschine positioniert ist, kann beispielsweise beim Überholen oder Beschleunigen für zusätzlichen Punch sorgen. Die Systemleistung beträgt insgesamt 275 kW (374 PS). Wie alle Brennstoffzellen-Autos stößt auch das BMW-SUV nur Wasserdampf aus.

>>>Nachlesen:  BMW zeigt X5 mit Wasserstoffantrieb

Zeitplan

Bei dieser Technologie kooperiert BMW bereits seit dem Jahr 2013 mit Toyota. Doch anders als bei  GR Supra  und  Z4 , bei denen Antrieb, Getriebe und Infotainment von BMW stammen, haben hier die Japaner mehr Erfahrung. Toyota bringt heuer bereits die  zweite Generation des Mirai  in den Handel. Mit dem nun vorgestellten wasserstoff-brennstoffzellen-elektrischen Antrieb ausgestattet wird BMW 2022 eine Kleinserie vorstellen, basierend auf dem aktuellen X5. Frühestens in der zweiten Hälfte dieses Jahrzehnts und abhängig von Marktanforderungen und Rahmenbedingungen wird dann ein Serienmodell für Firmen- und Privatkunden mit Wasserstoff-Brennstoffzellen-Technologie an den Start gehen.

>>>Nachlesen:  BMW i4: So kommt der Model-3-Gegner

>>>Nachlesen:  BMW iX3: Higthech-Felge erhöht Reichweite

>>>Nachlesen:  Neuer Mirai wird sportlich und startet in Österreich

Noch mehr Infos über BMW finden Sie in unserem  Marken-Channel .

Diese Website verwendet Cookies

Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer   Datenschutzerklärung .