Strom-Crossover kommt

Q4 e-tron: Audi bringt günstiges Elektro-SUV

Kleiner Bruder des e-tron soll 450 km Reichweite bieten.

Mit dem e-tron rollt Audis  erstes reines Elektroauto gerade zu den heimischen Händlern. Mit einem Einstiegspreis von 82.000 Euro ist das große SUV für viele Interessenten aber schlichtweg zu teuer. Doch nun gibt es auch für diese Audi-Fans eine gute Nachricht. Die Ingolstädter stellen auf dem Genfer Autosalon 2019 (Publikumstage: 7. bis 17. März) nämlich den Q4 e-tron conept vor. Die 4,59 Meter lange, 1,90 Meter breite und 1,61 Meter hohe Studie gibt einen konkreten Ausblick auf das kommende Serienmodell.

© Audi

Antrieb

Der Q4 e-tron concept nutzt wie der VW  I.D. "Neo " oder der Seat  el-born  den Modularen Elektrifizierungs-Baukasten (MEB), der im Volkswagen-Konzern künftig in zahlreichen E-Autos, von der Kompaktklasse bis in die gehobene Mittelklasse, zu finden sein wird. Beim Audi sorgen zwei Elektromotoren (vorne 150 kW; hinten 75 kW) mit 225 kW Systemleistung für Vortrieb. Die benötigte Energie stammt aus einem 82 Kilowattstunden Akku, der zwischen den Achsen nahezu die gesamte Fläche im Unterbodenbereich einnimmt. Die versprochene Reichweite von mehr als 450 Kilometer – nach WLTP-Standard – setzt laut den Entwicklern einen Klassenmaßstab. Geladen wird der Akku mit maximal 125 Kilowatt. So dauert es rund 30 Minuten, um wieder 80 Prozent der Gesamtkapazität zu erreichen. Dank der tollen Traktion aufgrund des elektrischen Allradantriebs (je ein Motor pro Achse) absolviert die Studie den Sprint von null auf 100 km/h in 6,3 Sekunden. Die Höchstgeschwindigkeit wird bei elektronisch abgeregelten 180 km/h erreicht.

© Audi

Design

Optisch ist der Q4 e-tron concept klar als kleiner Bruder des e-tron erkennbar. Denn wie der erste Serien-Audi mit E-Antrieb, hat auch das neue Konzeptfahrzeug statt eines klassischen Kühlergrills eine strukturierte und geschlossene Fläche innerhalb des breiten, stehenden Achteck-Rahmens. Für die Luftzufuhr sorgen großformatige Einlässe, die sich unter beiden LED-Matrix-Scheinwerfern bis hinunter zur Frontschürze öffnen. Seitlich stechen die ausgestellten Kotflügel und die 22  Zoll Räder ins Auge. Die Dachlinie fällt nach hinten dezent ab. Am Heck des Q4 e-tron concept fällt das breite Lichtband auf, das die beiden Leuchteinheiten verbindet und damit auch ein Element des e-tron zitiert. Dies trifft auch auf das Innere der Leuchten zu, wo die Pfeilung der LED-Segmente ebenfalls ein Element des größeren Bruders aufnimmt.

© Audi

Innenraum

Innen geht es modern und großzügig zu. Hinter dem Lenkrad befindet sich das Display des Virtual Cockpit mit den wichtigsten Anzeigeelementen für Geschwindigkeit, Ladezustand und Navigation. Neu ist das Head-up-Display mit Augmented Reality-Funktion. Es kann graphische Informationen - etwa Richtungspfeile zum Abbiegen - direkt in den Straßenverlauf einspiegeln. Auf den Lenkradspeichen dienen als Touch-Elemente ausgelegte Bedienfelder dazu, häufig genutzte Funktionen anzuwählen. Oberhalb der Mittelkonsole ist ein dem Fahrer leicht zugeneigter 12,3 Zoll großer Touchscreen platziert. Unterhalb davon gibt es eine separate Tastenleiste zur Steuerung der Klimaanlage. Die Mittelkonsole selbst ist als Ablage inklusive Handy-Ladeschale ausgeführt. Natürlich ist das Auto immer online, voll vernetzt und mit allen gängigen Assistenzsystemen ausgestattet. Obwohl der Q4 e-tron concept „nur“ 4,59 Meter lang ist, soll er deutlich mehr Platz bieten als etwa ein Q5. Dafür sorgen der lange Radstand von 2,77 Meter sowie die platzsparende Elektrotechnik, die eine extrem kurze Fronthaube ermöglicht.

© Audi

Verfügbarkeit

Der Q4 e-tron concept gibt einen Ausblick auf das fünfte Elektro-Serienfahrzeug, das der Audi bis Ende 2020 präsentieren wird. Der Verkauf des e-tron hat bereits begonnen, erste Auslieferungen an Kunden erfolgen noch im März 2019. Ebenfalls noch in diesem Jahr folgt die Präsentation des e-tron Sportback, und in China wird der eigens für den dortigen Markt entworfene Q2L e-tron vom Band rollen. Für die zweite Jahreshälfte 2020 ist dann die Vorstellung der Serienversion des viertürigen Coupés e-tron GT geplant. Und simultan soll auch das Serien-Debüt des kompakten Q4 e-tron erfolgen. Audi-Fans brauchen also noch etwas Geduld. Sollte der Preis passen, könnte das Elektro-SUV ein großer Erfolg werden. Dem Vernehmen nach dürfte es bei rund 40.000 Euro losgehen. Dann wäre der Q4 e-tron trotz identischem Platzangebot und größerer Reichweite um die Hälfte günstiger als der normale e-tron. Da macht es sich also bezahlt, dass der kleine Bruder auf einer speziellen Elektroplattform basiert, während es sich beim größeren Stromer um ein angepasstes Derivat der Q5-Plattform handelt.

>>>Nachlesen:  Audis Elektro-SUV startet in zwei Varianten

>>>Nachlesen:  So kommt Audis "Tesla-Model-S-Killer"

>>>Nachlesen:  Zweiter Elektro-Audi greift Tesla an

Noch mehr Infos über Audi finden Sie in unserem Marken-Channel.

Posten Sie Ihre Meinung

Diese Website verwendet Cookies

Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer   Datenschutzerklärung .