Neuer Tesla-Gegner mit über 830 km Reichweite

Das beste Elektroauto der Welt?

Neuer Tesla-Gegner mit über 830 km Reichweite

Der Lucid Air könnte die gesamte Branche gehörig unter Druck setzen.

Bei den Ankündigungen neuer Elektroauto-Hersteller muss man immer etwas vorsichtig sein. Viel zu oft sind diese in den letzten Jahren nach großen Versprechen noch vor dem Marktstart wieder von der Bildfläche verschwunden. Zuletzt hat es  mit Byton  sogar einen besonders aussichtsreichen Kandidaten erwischt. Deshalb sind auch die Angaben von Lucid Motors mit Vorsicht zu genießen. Was das Elektroauto-Start-up als Erstlingswerk auf die Räder gestellt hat, kann sich jedoch sehen lassen. Mit dem Modell „Air“ sagt der Hersteller vor allem Tesla den Kampf an. Der Marktstart der sportlichen und luxuriösen Elektro-Limousine ist für Anfang 2021 angekündigt.

© Lucid Motors

Rekord-Reichweite

Bei der Reichweite setzt derzeit das Tesla  Model S mit bis zu 630 km  den Maßstab. Mercedes bringt im kommenden Jahr den EQS auf den Markt, der mit einer Vollladung  über 700 km schaffen soll . Eine ähnlich große Reichweite stellt auch BMW für die Top-Serienversion des  iNext , die im nächsten Jahr als i5 starten soll, in Aussicht. Über all diese Werte kann Lucid Motors aber nur schmunzeln. Der Air soll nämlich eine Rekordreichweite von 832 km (517 Meilen) bieten. Und diese Einschätzung stammt nicht vom Hersteller selbst, sondern von der strengen US-Umweltbehörde EPA (Environmental Protection Agency), die u.a. den VW-Dieselskandal aufgedeckt und die von Porsche versprochene  Reichweite des Taycan als Märchen  entlarvt hat. „Ich freue mich, dass die unabhängige FEV dem Lucid Air eine geschätzte EPA-Reichweite von 832 Kilometern bescheinigt hat und dass wir diesen Meilenstein in der Geschichte der Entwicklung von Elektrofahrzeugen vollständig durch unsere hauseigene Technologie erreicht haben", sagt Peter Rawlinson, Chef und technischer Leiter bei Lucid Motors. Der Lucid Air sieht nicht nur sportlich aus, er soll auch so fahren. Laut dem Hersteller beschleunigt der Stromer von 0 auf 100 km/h in weniger als 2,5 Sekunden.

© Lucid Motors

Rekord-Ladegeschwindigkeit

Der Autobauer hat sein Elektro-Know-How aus dem Rennsport (siehe unten). Im Lucid Air stecken u.a. die weltweit erste 900-Volt-Architektur, im Rennsport erprobte Batterieeinheiten, extrem kompakte E-Motoren, eine ausgeklügelte Leistungselektronik sowie direkt integrierte Getriebesysteme. Darüber hinaus sollen die Aerodynamik, die Fahrwerks- und Wärmesysteme sowie die Software zu einer beeindruckenden Gesamteffizienz des Antriebssystems beitragen. Neben der enormen Reichweite soll auch die Ladeleistung neue Maßstäbe setzen. Wie das Unternehmen nun bekannt gab, bietet der Lucid Air eine Ladegeschwindigkeit von bis zu 32 Kilometern pro Minute, was bisher einzigartig sei. Das heißt, unterwegs sollen Besitzer ihre Elektrolimousine unter realen Bedingungen in nur 20 Minuten für eine Reichweite von rund 483 Kilometern aufladen können. Ausschlaggebend dafür ist u.a. die Onboard-Ladeeinheit „Wunderbox“, die mehrere normalerweise getrennte Funktionen vereint. Dank ihr ist der Lucid Air auch vollständig kompatibel mit der öffentlichen Ladeinfrastruktur, einschließlich der 350-kW-Ladestationen, deren Netz auch in Österreich (Stichwort: Ionity) weiter ausgebaut wird. Für das Aufladen zuhause hat das Start-up die Lucid Connected Home Charging Station entwickelt, laut eigenen Angaben eine der ersten verfügbaren Wechselstrom-Ladestationen mit bidirektionalen Ladefunktionen.

© Lucid Motors

Viel Erfahrung für die Serienversion

Bisher handelt es sich bei dem gezeigten Fahrzeug um eine seriennahe Studie, die dem Serienstand bereits über 90 Prozent entsprechen soll. Ob das stimmt, werden wir in Kürze erfahren. Die Serienversion des Lucid Air wird nämlich bereits am 9. September 2020 in einer Online-Präsentation vorgestellt. Neben dem endgültigen Innen- und Außendesign des Fahrzeugs werden dort auch neue Details über die Spezifikationen und verfügbare Konfigurationen sowie Preisinformationen bekannt gegeben. Bei der Entwicklung des Batteriepakets für die Limousine konnte Lucid Motors auf zehn Jahre Erfahrung und praxisnahe Tests mit über 20 Millionen zurückgelegten Meilen zurückgreifen. Darüber hinaus spielte das Know-how der hauseigenen Technologieabteilung „Atieva“ eine große Rolle. Sie liefert seit 2018 Batteriepakete für die gesamte Formel E und wird das bis 2022 fortsetzen.

© Lucid Motors

Verfügbarkeit und Fazit

Laut Lucid Motors wird der Lucid Air in einer neuen Fabrik in Casa Grande im US-Bundesstaat Arizona produziert. Das Werk ist bereits fertig. Die Auslieferung an Kunden soll Anfang 2021 beginnen. Dabei muss man immer die eingangs erwähnte Skepsis im Hintergrund behalten. Sollte alles wie geplant klappen und die Preise nicht exorbitant hoch sein, müssen sich Tesla und Co. aber tatsächlich auf einen extrem starken Konkurrenten einstellen. Der Hersteller hat bereits weitere Elektroautos in Planung.

>>>Nachlesen:  Tesla-Gegner Byton steht vor dem Aus

>>>Nachlesen:  Offiziell: Mercedes EQS schafft 700 Kilometer Reichweite

>>>Nachlesen:  Tesla Model S jetzt mit 630 km Reichweite

>>>Nachlesen:  Porsche Taycan enttäuscht bei Reichweitentest

>>>Nachlesen:  BMW setzt voll auf Elektro-Flaggschiff iNext

Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen