Ford greift mit dem Ranger Thunder an

Pick-up als Sondermodell

Ford greift mit dem Ranger Thunder an

Neue Ausstattungsvariante von Österreichs beliebtestem Pick-up.

Mit dem Ranger hat Ford Europas beliebtesten Pick-up im Programm. Auch in Österreich führt er das Segment an. Damit das auch so bleibt, legt der Hersteller nun noch einmal nach. Der Ranger ist bislang in fünf Ausstattungsvarianten verfügbar: vom kargen XL über den edlen Wildtrak bis zum brachialen  Raptor . Nun baut Ford das Angebot  weiter aus. Ab sofort bestellbar ist der Ranger Thunder - eine europaweit auf 4.500 Exemplare limitierte Ausstattungsvariante.

© Ford Motor Company

Antrieb

Der Thunder basiert auf dem  Wildtrak . Angetrieben wird das neue Ranger-Modell vom bekannten Bi-Turbo-EcoBlue-Dieselmotor mit 2,0 Liter Hubraum. Das Aggregat entwickelt eine Leistung von 213 PS und bringt über das serienmäßige 10-Gang-Automatikgetriebe ein maximales Drehmoment von 500 Nm auf die Räder. Der Thunder wird, wie alle in Österreich angebotenen Ranger-Versionen, über die Hinterräder angetrieben. Bei Bedarf kann der serienmäßige Allradantrieb mit elektronischer Übersetzungswahl zugeschaltet werden. Der  aufwändige 4x4-Antrieb verfügt über RSC-System (Roll Stability Control), Traktionskontrolle und elektronische Differenzialsperre an der Hinterachse.

Optik

Außen ist der Ranger Thunder an einigen Details, die einen robusten Charakter vermitteln sollen, erkennbar. Der limitierte Pick-up ist ausschließlich in der Spezialfarbe Royal-Grau lackiert, verfügt über LED-Scheinwerfer und steht auf schwarzen 18-Zoll-Leichtmetallrädern. Farblich dazu passend sind Teile des Kühlergrills, die hintere Stoßstange, der Unterfahrschutz, die Umrandung der Nebelscheinwerfer, der Rahmen der Ladepritsche, das "Ranger"-Logo und die Türgriffe in Schwarz gehalten. Rote Akzente im Bereich des Kühlergrills und des Rahmens sowie "Thunder"-Embleme auf Türen und Heckklappe sind weitere Erkennungsmerkmale.

© Ford Motor Company

Ausstattung

Das Interieur der serienmäßigen Doppelkabine bietet Sitze aus ebenholzfarbigem Leder mit aufgestickten "Thunder"-Logos, deren rote Farbe zu den Nähten an Lenkrad, Sitzen und Instrumententafel passen. Die schwarzen Fußmatten bieten ebenfalls einen Kontrast zu den rot beleuchteten Einstiegsleisten. Darüber hinaus verfügt der Ranger Thunder ab Werk über eine Wanne für die Ladepritsche und ein pulverbeschichtetes Rollo zur Ladeflächenabdeckung (Black Mountain Top). Erstmals ist zudem ein neuer Ladeflächenteiler erhältlich.

>>>Nachlesen:  Der neue Ford Ranger Raptor im Test

Verfügbarkeit und Preis

Das limitierte "Thunder"-Modell ist in Österreich ab sofort bestellbar und wird voraussichtlich ab September 2020 ausgeliefert. Der Verkaufspreis beträgt 43.720 Euro (netto).

Noch mehr Infos über Ford finden Sie in unserem Marken-Channel.

Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen

Diese Website verwendet Cookies

Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer   Datenschutzerklärung .