Durchbruch für E-Autos?

Wunder-Akku: 320 km nach 6 Minuten laden

Toshiba hat eine neue, bereits funktionsfähige Super-Batterie vorgestellt.

Die Verkaufszahlen von Elektroautos steigen seit Monaten zwar konstant an, insgesamt liegt ihr Anteil bei den Neuzulassungen aber noch immer klar unter zwei Prozent. Neben den hohen Kosten und der nach wie vor eher bescheidenen Infrastruktur gelten vor allem die langen Ladezeiten und (zu) geringen Reichweiten als Hemmschuhe. Doch die beiden letzten Gegenargumente könnten schon bald der Vergangenheit angehören.

>>>Nachlesen: Zahlreiche neue E-Autos im Anmarsch

6 Minuten laden für 320 km

Toshiba hat nun nämlich seine neue Super Charge Ion Battery (SCIB) präsentiert. Dieser „Wunder-Akku“ lässt sich deutlich schneller laden, als das bei aktuellen Batterien für Elektroautos der Fall ist. Laut dem japanischen Konzern soll die SCIB in gerade einmal sechs Minuten für eine Reichweite von 320 Kilometern aufgeladen werden können. Der funktionsfähige Prototyp hat eine Kapazität von 50 Ah und soll selbst nach 5.000 Ladezyklen noch über 90 Prozent seiner ursprünglichen Leistung haben.

© Toshiba Der SCIB-Prototyp sieht ziemlich unspektakulär aus, hat es aber in sich.

Serienfertigung bereits 2019

Eine weitere Besonderheit der SCIB ist ihre Anode. Diese besteht nicht aus Lithium, sondern aus Titan-Nioboxid. Das soll dafür sorgen, dass sich der Akku nicht mehr überladen kann. Denn bei herkömmlichen Batterien setzt sich beim Schnellladen metallisches Lithium an der Anode ab. Toshiba ist davon überzeugt, den Wunder-Akku bis zum Jahr 2019 in die Serienproduktion schicken zu können. Wenn dann auch noch der Preis passt, könnte das den Elektroautos tatsächlich zum Durchbruch verhelfen.

>>>Nachlesen: 500 neue E-Auto-Ladesäulen in Wien

>>>Nachlesen: 5.000 Förderanträge für E-Fahrzeuge

>>>Nachlesen: Renault bringt acht leistbare E-Autos

Posten Sie Ihre Meinung