Nachfrage steigt

VW will Produktion des e-Golf verdoppeln

In der Gläsernen Manufaktur sollen bald doppelt so viele Stromer gefertigt werden.

Volkswagen will einem Zeitungsbericht zufolge seine Produktion in der Gläsernen Manufaktur in Dresden erhöhen. Wie die "Sächsische Zeitung" (Donnerstag) schreibt, soll zum März 2018 eine zweite Schicht eingeführt werden. Grund sei die steigende Nachfrage nach Elektroautos. In Dresden produziert Europas größter Autobauer seit Frühjahr 2017 den aufgefrischten e-Golf .

>>>Nachlesen: Alle Infos vom überarbeiteten e-Golf (2017)

Verdoppelung der Tagesproduktion

Momentan werden dem Bericht zufolge täglich 35 Autos gefertigt. Künftig würden es 70 Stück sein. Dadurch könne auch ein Großteil der Mitarbeiter zurückkehren, die vorübergehend im Werk in Zwickau arbeiten. Die Zeitung beruft sich auf interne Kreise. Ein Sprecher der Manufaktur wollte sich auf Nachfrage der Deutschen Presse-Agentur zum jetzigen Zeitpunkt nicht dazu äußern.

>>>Nachlesen: Neue Infos zu VWs Elektroautos

Versprechen würde eingelöst

Für Sachsens Wirtschaftsminister Martin Dulig (SPD) wäre eine zweite Schicht ein gutes Zeichen. "Damit würde VW sein Versprechen halten, dass die Produktionsmitarbeiter zurück an den Standort Dresden kommen", sagte er der Zeitung.

>>>Nachlesen: Neuer Elektro-Golf kostet weniger als der GTD

Noch mehr Infos über VW finden Sie in unserem Marken-Channel .

Posten Sie Ihre Meinung