Comeback mit dem BX7

Neues Borgward-SUV im Fahrbericht

Deutsch-Chinese überzeugt mit solider Verarbeitung und gutem Fahrverhalten.

Mit der Rückkehr von Borgward gab es im Vorjahr eines der spektakulärsten Comebacks der jüngeren Autogeschichte. In China kann man das erste Modell der Marke, den BX7, bereits kaufen. In Österreich und Deutschland wird das neue SUV des deutsch-chinesischen Herstellers, das in etwa so groß wie ein Audi Q5, Mercedes GLC oder BMW X3 ist, 2017 auf den Markt kommen. Und es sieht ganz danach aus, als ob wir uns auf den Marktstart freuen dürfen. Denn das deutsche Fachmagazin Auto Bild konnte das neue SUV bereits fahren und stellte ihm ein gutes Zeugnis aus. Konkret saß Christian Steiger, stellvertretender Auto Bild-Chefredakteur, weltexklusiv hinter dem Steuer des Prototyps aus chinesischer Produktion (Bild oben). Sein Fazit: "Der Borgward ist in China ab 22.900 Euro erhältlich. Auch in Europa soll er aggressiv eingepreist sein. Er ist jedoch alles andere als ein Billigauto: Das Nullserien-Modell fährt klassenüblich gut und macht einen soliden Eindruck."

© Borgward Silhouette und Heck erinnern etwas an Audi Q5 und Porsche Cayenne.

Erster Eindruck
Die Machart des neuen SUV wirke seriös, so Steiger: saubere Verarbeitung, straffe Sitze mit großem Verstellbereich, viel Platz vorne und hinten. Bei der Probefahrt zeigte sich, dass die Karosserie steif und solide sei und die Federung geschmeidig arbeite. Im Cockpit dominieren klassisch-klare Rundinstrumente und ein 12,3-Zoll-Monitor für zahlreiche Vernetzungs- und Assistenzfunktionen. Den Concierge-Service, den Borgward in Europa anbieten will, konnte Steiger jedoch noch nicht testen: Er geht erst 2017 ans Netz.

© Borgward Für Europa werden Fahrwerk und Lenkung eigens angepasst.

Anpassungen für Europa
Für den europäischen Markt wird der BX7 jedoch noch angepasst. Die Lenkung soll präziser arbeiten und auch der Motor wird sich vom chinesischen Modell unterscheiden: Anstatt eines Vierzylinder-Benziners mit 2,0 Liter Hubraum und Turbo (206 PS) kommt der Borgward ab Herbst nächsten Jahres, wie berichtet , mit E-Antrieb oder als Plug-in-Hybrid nach Europa. "Gefühlt ist der Borgward BX7 ganz klar ein Europäer", so Christian Steiger. Einer, der in China mit einer ganz speziellen Garantie auf den Markt kommt: Für die ersten 10.000 neuen Borgward gilt sie lebenslang.

Hierzulande wird das zwar nicht so sein, aber es zeigt, dass Borgward viel Vertrauen in seine Technik hat.

Posten Sie Ihre Meinung