E-Mehrzweckfahrzeug

Toyota zeigt abgefahrene Studie

Extrem flexibler Minibus rollt schon bald auf öffentliche Straßen.

Toyota  will die Zukunft der Mobilität mit einem autonomen Mehrzweck-Fahrzeug mitprägen. Der japanische Autobauer stellte das Konzept "e-Palette" vor, eine Art mobilen autonomen Raum in der Größe eines Lieferwagens. Er könne beliebig eingesetzt werden: Als Transporter, Büro, Arztpraxis, Spielhalle oder Minibus. Bei der Präsentation wurde die abgefahrene, achträdrige Studie als weiteres Beispiel auch in einen rollenden Sneaker-Laden verwandelt:

© Reuters "e-Palette" als rollender Schuhladen.

Premiere bei Olympia 2020

"Heute müssen Sie zum Laden fahren, morgen kommt der Laden zu Ihnen", nannte Firmenchef Akio Toyoda ein Beispiel auf der Technik-Messe CES in Las Vegas. Die Wagen können immer wieder umkonfiguriert werden und 24 Stunden im Einsatz sein. Auf die Straße kommen sollen sie zu den Olympischen Spielen 2020 in Tokio.

© Reuters Akio Toyoda bei der Präsentation.

Mazda, Amazon und Uber mit an Bord

Als Partner für eine "e-Palette-Allianz" gewann Toyota bereits den Online-Händler Amazon, die Fahrdienst-Vermittler Uber und Didi Chuxing aus China sowie seinen Elektro-Kooperationspartner  Mazda . Die Technologie zum autonomen Fahren im E-Palette kann von Toyota kommen - oder von anderen Anbietern. "Es ist mein Ziel, Toyota von einem Autobauer in einen Mobilitätsanbieter zu verwandeln", sagte Toyoda.

Noch mehr Infos über Toyota finden Sie in unserem  Marken-Channel .

>>>Nachlesen:  Toyota zeigt smartes Brennstoffzellenauto

>>>Nachlesen:  Toyota & Mazda bauen gemeinsam E-Autos

Posten Sie Ihre Meinung

Diese Website verwendet Cookies

Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer   Datenschutzerklärung .