Intelligentes Infotainment

So schlau wird die neue A-Klasse

Highlight des Mercedes' sind Sprachassistent und ganzheitliches Touch-Bedienkonzept.

Welche Motoren die neue A-Klasse (siehe Erlkönigfotos oben) bekommen wird und wie es im Cockpit des Kompakten Sterns aussieht, haben wir an dieser Stelle bereits erörtert. Nun hat Mercedes einen weiteren Einblick gewährt. Konkret wurde das neue Infotainment-System „MBUX“ vorgestellt. Dieses feiert im Februar – bei der offiziellen Präsentation der neuen A-Klasse – seine Weltpremiere. Künftig wird es dann in weitere Baureihen des Herstellers einziehen.

© Daimler AG

Lernfähiges System

Der Name MBUX für das neue Infotainment-System signalisiert, dass das Nutzererlebnis (UX: User Experience) im Vordergrund stehen soll. Einzigartig bei diesem System ist laut Mercedes seine Lernfähigkeit dank künstlicher Intelligenz. MBUX sei individualisierbar und stelle sich auf den Nutzer ein. Es soll sogar eine emotionale Verbindung zwischen Fahrzeug, Fahrer und Passagieren ermöglichen. Zugleich sind Updates „ over the air“ möglich.

© Daimler AG

Eigener Sprachassistent

Absolutes Highlight des Systems ist ein eigener Sprachassistent, der ähnlich funktioniert wie Alexa, Siri oder der Google Assistent auf Smartphones oder smarten Lautsprechern.  In der A-Klasse wird er mit "Hey Mercedes" aktiviert. Dabei soll man nicht unbedingt ganz präzise Befehle wie "stelle die Temperatur auf 23 Grad" geben müssen - sondern es soll reichen, zu sagen: "Hey Mercedes, mir ist kalt." Die intelligente Sprachsteuerung will also mit natürlichem Sprachverstehen punkten. Eindeutige Befehle sind also nicht mehr notwendig.

© Daimler AG

Weitere Merkmale

Zu den weiteren MBUX-Merkmalen zählen das hochauflösende Widescreen-Cockpit mit Touchscreen-Bedienung, die Navigationsdarstellung mit Augmented-Reality-Technologie, das ganzheitliche Touch-Bedienkonzept – ein Dreiklang aus Touchscreen, Touchpad auf der Mittelkonsole und Touch-Control Buttons im Lenkrad,  sowie das in drei Ebenen aufgeteilte Menü:.

  • So findet man auf der ersten Ebene den sogenannten Homescreen. Dort werden neben den frei wählbaren Hauptapplikationen (z.B. Telefon, Navigation und Radio) die wichtigsten Informationen (wie Ankunftszeit, aktuell gespielter Song etc.) angezeigt.
  • Die nächste Ebene – der Basescreen – mit Anzeige und Bedienung jeweils einer Hauptapplikation, wie beispielsweise Media und Navigation, ist nur ein Bedienschritt entfernt. Die jeweils wichtigsten Informationen und Bedienoptionen werden auf dieser Ebene attraktiv präsentiert. Wichtige Funktionen wie Ziel- oder Musiksuche sind am unteren Rand des Bildschirms gruppiert.
  • Für selten genutzte Informationen und Einstellungen ist auf der letzten Ebene das Untermenü vorgesehen.

 

© Daimler AG Trotz Tarnung sind die sportliche Linienführung und die geteilten Leuchten gut erkennbar.

Verfügbarkeit

MBUX kommt in der gesamten neuen Kompaktwagen-Generation von Mercedes zum Einsatz und geht im Frühjahr 2018 in der neuen A-Klasse in Serie.

>>>Nachlesen:  Neue A-Klasse startet mit vier Motoren

>>>Nachlesen:  Neue A-Klasse bekommt Hightech-Cockpit

Noch mehr Infos über Mercedes finden Sie in unserem Marken-Channel.

Posten Sie Ihre Meinung