Weitere Modelle folgen

Porsche drückt bei E-Auto aufs Tempo

"Mission E" soll bei Interessenten auf eine hohe Nachfrage stoßen.

Porsche rechnet für sein 2019 auf den Markt kommendes erstes rein elektrische Modell mit großer Nachfrage. "Wir haben den Mission E mit einer Stückzahl in der Größenordnung von etwa 20.000 kalkuliert", sagte Porsche-Chef Oliver Blume der Branchen- und Wirtschaftszeitung "Automobilwoche". Der Elektro-Sportwagen Mission E , der am Stammsitz in Stuttgart-Zuffenhausen gebaut wird, soll, wie berichtet, atemberaubende Fahrleistungen bieten und über eine Reichweite von 500 Kilometer verfügen.

© Porsche

Porsche Mission E

Mit der Studie Mission E will Porsche einmal mehr seine Kompetenz unter Beweis stellen und stellt damit auch gleich Tesla die Rute ins Fenster.

© Porsche

Porsche Mission E

Die Matrix-LED-Scheinwerfer erinnern mit ihren vier eckigen Elementen an die bekannten Rundscheinwerfer der Marke. Gleiches gilt für den Bug und...

© Porsche

Porsche Mission E

...die flache Dachform. Die hinteren Türen sind gegenläufig angeschlagen und sollen so für einen bequemeren Einstieg sorgen.

© Porsche

Porsche Mission E

Auch das Heck weist Parallelen zu aktuellen Modellen auf, weist sich aufgrund des durchgehenden Leuchtenbands aber doch als Zukunftsbote aus.

© Porsche

Porsche Mission E

Ein verschiebbares Segment im linken, vorderen Kotflügel vor der Fahrertür gibt den Zugang zum Ladeanschluss für das sogenannte “Porsche Turbo Charging” frei.

© Porsche

Porsche Mission E

Im Innenraum des 600 PS starken Stromers gibt es vier vollwertige Einzelsitze. Ein Blick ins Cockpit zeigt ebenfalls wohin bei dem Hersteller die Reise künftig geht. Zwar weisen die...

© Porsche

Porsche Mission E

...volldigitalen Instrumente nach wie vor das klassische Runduhren-Design auf, ansonsten ist jedoch Umdenken gefragt. So erfolgt die Bedienung mittels Blick- und Gestensteuerung, teilweise sogar über Hologramme.

Weitere E-Modelle

Zudem sollen im nächsten Jahrzehnt weitere Stromer folgen. Laut Entwicklungschef Michael Steiner beschäftigt sich Porsche derzeit intensiv mit dem 718 Boxster , die Entscheidung ist der "Automobilwoche" zufolge aber noch offen. "Wir haben dafür die Segmente aufgeteilt und fragen uns sehr genau, wo wir komplett elektrifizieren, wo wir mit Plug-ins an den Start gehen und wo der Verbrenner am besten passt", so Blume. Der Porsche-Chef geht davon aus, dass alle drei Antriebsvarianten noch eine geraume Zeit nebeneinander existieren werden. Dies sei von Region zu Region aber unterschiedlich.

Mit dem Mission E konkurriert Porsche unter anderem mit dem Tesla Model S , dem Jaguar i-Pace und der EQ-Reihe von Mercedes.

Noch mehr Infos über Porsche finden Sie in unserem Marken-Channel .

Posten Sie Ihre Meinung

Diese Website verwendet Cookies

Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer   Datenschutzerklärung .