Neuer Akku

Kia Soul EV bekommt mehr Reichweite

Koreaner statten ihren Elektro-Crossover mit größerer Batterie aus.

Nach VW ( e-Golf ), Renault ( ZOE ), BMW ( i3 ) und Nissan ( Leaf ) erhöht nun auch Kia die Reichweite seines kompakten Elektroautos. Ab Juni bekommt der Soul EV nämlich eine neue Batterie, dank der der Stromer im Idealfall bis zu 250 Kilometer (bisher 212 km) weit kommen soll. Ausschlaggebend dafür ist neben der höheren Kapazität (30 statt 27 kWh) auch der leicht reduzierte Stromverbrauch (14,3 statt 14,7 kWh pro 100 km). Letzterer ist den rollwiderstandsoptimierten Reifen zuzuschreiben.

Umfangreiche Ausstattung

Die Serienausstattung (AC) des 4,13 m langen, 1,80 m breiten und 1,59 m hohen Soul EV fällt üppig aus.  Sie umfasst eine Zwei-Zonen-Klimaautomatik, die 8-Zoll-Infotainmenteinheit (mit Kartennavigation und Rückfahrkamera), das farbige “Aktiv-Matrix”-Display im Kombiinstrument, Smart-Key, digitalen Radioempfang (DAB/DAB+), Bluetooth-Freisprecheinrichtung mit Sprachsteuerung, Geschwindigkeitsregelanlage, Sitzheizung vorn, LED-Tagfahrlicht, LED-Rückleuchten sowie ein praktisches Gepäcknetz. Das Kofferraumvolumen fällt mit 281 bis 891 Liter etwas kleiner aus als beim normalen Soul . In der Topausführung AC/DC kommen unter anderem elektrisch klappbare Außenspiegel, selbstabblendender Innenrückspiegel, Nebelscheinwerfer, Schnellladeanschluss (max. 100 kW) und eine Wärmepumpe (Kühlung und Heizung) hinzu. Optional sind darüber hinaus Teilledersitze, Sitzventilation vorn, Sitzheizung hinten, Parksensoren und ein Panoramadach erhältlich.

© Kia

Performance und Ladeleistung

Beim Antrieb und den Fahrleistungen ändert sich nichts. In unserem Test konnte der 81 kW (110 PS) starke Elektromotor überzeugen. Er macht aus dem 1.490 kg schweren Soul EV zwar keinen Rennwagen, reicht für den Alltag aber völlig aus. Mit einer Beschleunigung von 11,3 Sekunden von 0 bis 100 km/h und einer Spitze von 145 km/h (abgeregelt) mutiert man nie zum Verkehrshindernis. Darüber hinaus bietet die moderne Lithium-Ionen-Polymer-Batterie eine hohe Ladeleistung: Mit dem in der Top-Version serienmäßigen On-Board-Charger kann der Akku an einem entsprechenden 230-Volt-Anschluss in knapp sechs Stunden voll aufgeladen werden. An einer 50-kW-Schnellladestation lässt sich der Elektro-Kia innerhalb von 33 Minuten zu 80 Prozent aufladen. Die übliche 7-Jahre-Kia-Herstellergarantie gilt beim Soul EV auch für die Batterie.

Preise

Preise für die überarbeitete Version hat Kia noch nicht verraten. Aktuell geht es beim Soul EV ab 32.290 Euro aus. Kunden können die seit 1. März rückerstattbare Kaufprämie in Höhe von 4.000 Euro in Anspruch nehmen. Für den ebenfalls im Sommer startenden Kia Niro Plug-in-Hybrid beträgt die staatliche Förderung 1.500 Euro.

Noch mehr Infos über Kia finden Sie in unserem Marken-Channel.

Posten Sie Ihre Meinung