Umfangreiches Facelift

Alle Infos vom "neuen" Skoda Fabia

Tschechen frischen ihren Kleinwagen-Bestseller ordentlich auf - auch die Kombiversion.

Wie an dieser Stelle angekündigt, trumpft Skoda auf dem Genfer Autosalon 2018 (8. bis 18. März) gleich mit zwei Neuheiten auf. Zum einen mit der Mini-SUV-Studie  Vision X , zum anderen mit dem Facelift für den Fabia. Vom überarbeiteten Kleinwagen gab es bisher nur ein Teaser-Foto und wenige Infos. Doch nun hat die tschechische VW-Tochter das Tuch vom „neuen“ Fabia komplett gelüftet. Neben dem Fünftürer wird natürlich auch der Fabia Combi aufgefrischt.

© Skoda Erstmals gibt es den Fabia mit LED-Rückleuchten. Für ein 4,03 m langes Auto bietet er ein gutes Raumangebot.

Design

Den neuen modularen Querbaukasten für Kleinwagen des VW-Konzerns (MQB A0), der bei  Polo  und Seat Ibiza bereits zum Einsatz kommt, nutzt der Fabia (das wird erst bei der Neuauflage so sein) zwar nicht, dennoch gibt es nun jede Menge neuer Technik. Da sich der kleine Skoda bis zuletzt bestens verkaufte, gab es beim Design keinen größeren Änderungsbedarf. Diverse Modifikationen lassen den Fabia jedoch deutlich frischer wirken. Zu den Erkennungsmerkmalen der Facelift-Version zählen vor allem die neu gestaltete Front- und Heckschürze, die neuen Nebelscheinwerfer sowie die überarbeiteten Scheinwerfer, die nun erstmals auch in Voll-LED-Technologie verfügbar sind. Am Heck weisen die nun ebenfalls als LED-Ausführung erhältlichen Rückleuchten eine neue Grafik auf. Das erweiterte Angebot an Alufelgen – für den Fünftürer gibt es nun bis zu 18 Zoll große Räder – rundet die optische Überarbeitung ab. Insgesamt steht der Fabia nun etwas dynamischer uns seriöser auf dem Asphalt.

© Skoda Die optionalen Voll-LED-Scheinwerfer stehen dem Kleinwagen gut zu Gesicht.

Innenraum und Ausstattung

Vom Innenraum gibt es zwar noch keine Fotos, wie es im Fabia aussehen wird, ist dennoch bereits bekannt. So wurde u.a. das Kombiinstrument neu gestaltet. Es ist nun übersichtlicher und informiert den Fahrer über noch mehr fahrrelevante Daten. Darüber hinaus sorgen neue Dekorleisten für die Armaturentafel und zweifarbige Oberflächen für die Sitze für einen hochwertigeren Eindruck. Beim beliebten Infotainmentsystem „Swing“ gibt es nun ein 6,5 Zoll großes Display. Über dieses lassen sich auch die mobilen Online-Dienste von Skoda Connect nutzen. In Verbindung mit dem Navigationssystem "Amundsen" stehen nun auch im Fabia Online-Verkehrsinformationen mit Stauhinweisen in Echtzeit zur Verfügung. Die Smartphone-Integration „SmartLink“ unterstützt jetzt Apple CarPlay, Android Auto, MirrorLink und SmartGate.

© Skoda Die 4,25 lange Kombiversion übertrumpft beim Grundkofferraum (530l) die gesamte Kompaktklasse.

Motoren

Nachdem Skoda bereits im Vorjahr beschlossen hat, dass es für den Fabia künftig keine Dieselmotoren mehr geben wird, sieht das verfügbare Antriebsportfolio künftig wie folgt aus: Kunden können sich für vier Benzinmotoren mit jeweils drei Zylindern und 1,0 Liter Hubraum entscheiden. Die beiden MPI-Motoren (Sauger) leisten 60 PS beziehungsweise 75 PS. Die beiden TSI-Aggregate bringen es dank Turboaufladung auf 95 PS sowie auf 110 PS. Vorbildlich: Beide TSI-Motoren sind mit Ottopartikelfiltern ausgestattet. Das Top-Aggregat kann auf Wunsch mit einem 7-Gang-DSG kombiniert werden. Ansonsten erfolgt die Kraftübertragung an die Vorderräder über manuelle 5- und 6-Gang-Getriebe. Laut Skoda bewegen sich die verfügbaren Dreizylinder-Benziner in Sachen Emissionen auf vergleichbarem Niveau mit effizienten Dieselmotoren.

>>>Nachlesen:  Skoda verpasst dem Fabia ein Facelift

Assistenzsysteme

Wie es sich heutzutage für ein modernes Fahrzeug gehört, bietet auch der Fabia ein umfassendes Angebot an modernen Fahrerassistenzsystemen. So warnt etwa der neue Spurwechselassistent (Blind Spot Detection) vor Fahrzeugen im toten Winkel. Der Ausparkassistent (Rear Traffic Alert) überwacht wiederum das Geschehen hinter dem Fahrzeug und warnt vor Kollisionen beim Zurücksetzen. Außerdem ist künftig ein Fernlichtassistent erhältlich, der automatisch auf- und abblendet.  

>>>Nachlesen:  Skoda greift mit neuem Mini-SUV an

Simply Clever

Last, but not least haben die Tschechen auch bei ihren bewährten „Simply-Clever“-Lösungen noch einmal nachgelegt. Der in die Tankklappe integrierte Eiskratzer bietet nun zusätzlich eine Messskala zur Ermittlung der Reifenprofiltiefe. Auf Wunsch stehen jetzt auch im Fond USB-Anschlüsse zur Verfügung. Der Gepäckraum verfügt optional über einen doppelseitig benutzbaren Bodenbelag. So kann man beispielsweise auch feuchtdreckige Stiefel in den Kofferraum werfen, ohne den Stoff zu verschmutzen. Eine Seite bietet nämlich einen abwaschbaren Gummibelag. Außerdem befindet sich im Seitenfach des Kofferraums des Fabia Combi eine herausnehmbare LED-Taschenlampe.

Noch mehr Infos über Skoda finden Sie in unserem Marken-Channel.

Verfügbarkeit

Kunden brauchen noch etwas Geduld. Laut Skoda kommt der „neue“ Fabia im zweiten Halbjahr 2018 in den Handel. Der Bestellstart dürfte zeitnah nach der Weltpremiere in Genf erfolgen. Derzeit stehen die Preise noch nicht fest. Trotz der deutlichen Aufwertung dürften die Basispreise aber in etwa auf dem Niveau des aktuellen Modells bleiben. Hier geht es derzeit ab 12.040 Euro (Fünftürer) bzw. ab 13.040 Euro (Combi) los.

>>>Nachlesen:  Skoda Octavia Combi RS 245 im Test

Posten Sie Ihre Meinung

Diese Website verwendet Cookies

Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer   Datenschutzerklärung .