Sport-Kombi

Audi greift mit dem neuen RS4 Avant an

Hauseigene Sportabteilung mit nostalgischer IAA-Premiere.

Audi hat Wort gehalten und stellt auf der IAA in Frankfurt (Publikumstage: 14. bis 24. September 2017) u.a. zwei neue Modelle vor, die von der hauseigenen Sportabteilung entwickelt wurden. Konkret greift Audi Sport mit dem neuen RS4 Avant und einem Einstiegsmodell des R8 (alle Infos dazu folgen) an. Der rasante Mittelklasse-Kombi war bereits in den vergangenen Generationen äußerst beliebt. Das dürfte bei der neuesten Version, den von Audi Sport-Geschäftsführer Stefan Winkelmann (Foto) präsentiert wurde, nicht anders sein.

© Audi

Performance

Als Antrieb kommt der aus dem RS5 Coupé bekannte 2,9-Liter V6-Biturbo mit 450 PS zum Einsatz. Sein maximales Drehmoment von 600 Nm – 170 Nm mehr als beim Vorgängermodell – steht in einem breiten Drehzahlband (von 1.900 bis 5.000 Touren) bereit. Damit spurtet der neue Sportkombi in 4,1 Sekunden von 0 auf 100 km/h. Die Spitze erreicht er bei 250 km/h. Mit dem optionalen RS-Dynamikpaket steigt die Höchstgeschwindigkeit des RS 4 Avant auf 280 km/h. Über eine speziell abgestimmte Achtstufen-tiptronic mit optimierten Schaltzeiten gelangt die Kraft des 2.9 TFSI auf den permanenten Allradantrieb (quattro). Über das serienmäßige Fahrdynamiksystem drive select kann der Fahrer sein persönliches Fahrprofil individuell gestalten. Auf Wunsch liefert der Hersteller ein Sportdifferenzial an der Hinterachse. Obwohl er mit 1.790 kg kein Leichtgewicht ist, hat der sportliche Audi gegenüber dem Vorgänger um 80 kg abgespeckt. Das wirkt sich auch auf den Normverbrauch positiv aus, der nun mit 8,8 Liter pro 100 Kilometer (-17%) angegeben wird.

Design

Optisch kommen auch Nostalgiker auf ihre Kosten. Denn die Designer haben sich bei der Gestaltung der vierten Generation des RS 4 Avant von einigen Details des legendären Audi 90 quattro IMSA GTO inspirieren lassen. Massive Lufteinlässe mit RS-typischer Wabenstruktur sowie der breite und flache Singleframe-Grill prägen die Front. Die optionalen Matrix LED-Scheinwerfer tragen abgedunkelte Blenden. Im Vergleich zum normalen A4 Avant sind die Radhäuser um 30 Millimeter verbreitert und werden durch die „quattro-Blister“ zusätzlich betont. Am Heck bilden der RS-spezifische Diffusoreinsatz, die ovalen Endrohre der Abgasanlage und der Dachkantenspoiler einen dynamischen Abschluss. Die optional über Audi exclusive erhältliche Außenfarbe „Nogaroblau Perleffekt“ erinnert an die erste Generation aus dem Jahr 1999. Der Sportkombi fährt serienmäßig auf 19-Zoll-Schmiederädern, optional stehen 20-Zoll-Räder zur Wahl. Das serienmäßige RS-Sportfahrwerk legt den RS 4 Avant nochmal sieben Millimeter tiefer als das A4-Basismodell mit Sportfahrwerk. Optional stehen das RS-Sportfahrwerk plus mit Dynamic Ride Control (DRC), die Keramikbremse und die RS-spezifische Dynamiklenkung zur Wahl.

© Audi

Ausstattung

Das in schwarz gehaltene Interieur setzt den sportlichen Charakter des Exterieurs fort. Die Sportsitze mit optionaler Wabensteppung, das unten abgeflachte Multifunktions-Sportlederlenkrad, die Schaltkulisse und die beleuchteten Einstiegsleisten tragen das RS-Emblem. Im Audi virtual cockpit (digitales Kombiinstrument) und im Head-up-Display geben RS-spezifische Anzeigen Rückmeldung über G-Kräfte, Reifendruck und Drehmoment. Die Optikpakete Schwarz glänzend, Carbon mit Aluminium-Anbauteilen und Carbon mit schwarzen Anbauteilen erweitern das Individualisierungsangebot.

Noch mehr Infos über Audi finden Sie in unserem Marken-Channel.

Verfügbarkeit und Preis

Der neue RS 4 Avant ist ab Herbst 2017 bestellbar und ab Anfang 2018 in Österreich bei den Händlern erhältlich. Der Basispreis beträgt ab 97.900 Euro.

>>>Nachlesen: Neues Audi RS5 Coupé im Test

Posten Sie Ihre Meinung